Platzüberdachung, Wolfsburg

Gutachtenwettbewerb - invited competiton, 2007

Die Gestaltung der neuen Porschestrasse zielt darauf ab, dem unruhigen, durch unterschiedliche, verwinkelte Einbauten geprägten, Erscheinungsbild Kontinuität und Ruhe zu verleihen. Unser Entwurf ist Teil dieser auf Kontinuität gerichteten Gestaltung. Eine gläserne Dachebene wird von emporstrebenden stählernen Baumstützen getragen. Diese Baumstützen setzen die Baumreihen der Stasse fort, bilden dennoch durch den Wechsel von natürlichen zu künstlichen Bäumen einen Akzent.
Die Konstruktion der Glasebene basiert auf aktuellen Innovationen beim Konstruieren mit VSG-Gläsern. Erkenntnisse der Verformbarkeit dieser Gläser bieten neue geometrische Möglichkeiten, die es erlauben identisch große Scheiben so kalt zu verformen, dass keine dreieckigen Formate für wasserführende Kehlen anfallen, wie sie bei allen rinnenlosen Glasdächern unumgänglich waren. Das gesamte Dach kann so ausschließlich aus großformatigen Scheiben von 2.50 x 2.50 m kostengünstig erstellt werden.
Die unterseitige Bedruckung der Verglasung reflektiert tagsüber einen Teil des Sonnenlichts, behält den transparenten und hellen Charakter des Platzes unter dem Dach jedoch bei. Bei Nacht lässt die Reflexion der Bedruckung das Dach zum leuchtenden Himmel des Platzes werden. Die Leuchten am Knotenpunkt der vier Baumstützen lassen die gesamte Dachfläche ohne Behinderung durch die Konstruktion, gegebenenfalls sogar in wechselnd farbigen Lichtstimmungen, erstrahlen. Durch die Punktmatrix der Bedruckung ist auch eine Projektion von Bildern möglich.

© Schulitz Architekten
© Schulitz Architekten
© Schulitz Architekten
© Schulitz Architekten
Collage Beleuchtung bei Nacht © Schulitz Architekten

ZURUECK